Notaufnahme:
0345 778-6622
Rezeption:
0345 778-60

Adipositas- und metabolische Chirurgie

Immer mehr Menschen leiden unter einer krankhaften Fettsucht (Adipositas). Auch konservative, strukturierte Therapiekonzepte wie zum Beispiel Reduktionsdiäten, Psychotherapien oder pharmakologische Behandlungen können häufig den Betroffenen nicht nachhaltig helfen. Sollte medizinisch nichts dagegen sprechen kann auf Wunsch des Patienten eine operative Therapie angewandt werden.

Wir sprechen in diesem Zusammenhang von metabolischer Chirurgie, die über die reine Adipositaschirurgie (bariatrische Chirurgie) hinausgeht. Neben dem gewünschten Effekt der schnellen Gewichtsreduktion hat die metabolische Operation auch eine direkte Wirkung auf den Stoffwechsel. Dies führt in den meisten Fällen zu einem Nachlassen oder sogar gänzlichen Verschwinden (Vollremission) der Beschwerden von Diabetes mellitus, Herz- Kreislauf- Krankheiten, Schlafapnoe, Erkrankungen des Bewegungsapparates und vieles mehr.

Im Rahmen unseres Gesamttherapiekonzeptes der Adipositas und nach sorgfältiger Prüfung der Indikation bieten wir folgende adipositaschirugische Operationen an:
1. Magenbypass
2. Magenschlauchbildung (Sleevegastrektomie)
3. Magenband (Gastric banding)
4. Magenballon (insbesondere bei Mehrschritttherapien)
5. Eingriffe nach bereits erfolgten bariatrischen Operationen

Zur Minimierung von Komplikationen und Reduktion des operativen Traumas werden sämtliche adipositaschirurgischen Eingriffe laparoskopisch (Knopflochchirurgie) durchgeführt.

Zur Vereinbarung eines ambulanten Termins in unserer Adipositassprechstunde kontaktieren Sie bitte Frau Susann Nagy unter 0345 778-6469

weiterführende Informationen zu chirurgischen Möglichkeiten als pdf-Download

Beratungstelefon

Fragen zum Thema Adipositas und zu möglichen Behandlungswegen können Sie telefonisch jeden Montag zwischen 14 und 15 Uhr klären. Die Koordinatorin des Adipositaszentrums Diako Halle, Dipl.-Psych Christiane Lützner, steht Ihnen in dieser Zeit unter der Nummer 0345-778 69 78 zur Verfügung. Sie hält auch Informationen über weiterführende Beratungsangebote bereit und gibt Auskunft, inwieweit solche Angebote von den Krankenkassen bezahlt werden oder selbst finanziert werden müssen.

Kontakt

Leitender Oberarzt
Dr. med. Frank Weigmann
Facharzt für Chirurgie, Spezialisierung Viszeralchirurgie
0345 778-6469
Station E1 - Chirurgie
0345 778-6520