Notaufnahme:
0345 778-6622
Rezeption:
0345 778-60

Krankenhausseelsorge im Diakoniekrankenhaus

Das Krankenhaus ist nicht der liebste Ort, den man freiwillig aufsucht.
So ist vielleicht alles anders gekommen, als man es sich vorgestellt hat.
Als Patient oder Patientin hat man noch einmal anders Zeit sich Gedanken zu machen. Dabei können unbequeme Fragen aufkommen. Neben den körperlichen Beschwerden können diese auch das Herz belasten.

Nicht nur der Körper braucht Pflege, um zu Kräften zu kommen, sondern  auch die Seele. „Seelenpflege“ kann überall dort nötig werden, wo Menschen…
… gravierende Veränderungen erleben
… Gedanken ordnen wollen
… Beistand in Ängsten oder Trauer wünschen
… sich von Menschen oder Vorstellungen verabschieden müssen
… Perspektiven für die Zukunft gewinnen wollen
… schnell wichtige Entscheidungen treffen müssen
… sich die Frage nach Sinn, Gott, Glaube, Hoffnung, Schuld und Tod stellen

Das Gesprächsangebot der Seelsorge bietet die Möglichkeit sich gemeinsam mit Herz und Hand auf den Weg unbequemer Gedanken  und Fragen zu machen.

Seelsorger und Seelsorgerinnen unterliegen der Schweigepflicht. Was sie uns anvertrauen bleibt unter uns.

Seelsorge steht allen Menschen in dieser Klinik zur Verfügung, egal ob oder in welcher Kirche sie sind, welche Weltanschauung, Herkunft oder Diagnose sie haben.

Kontakt

Krankenhausseelsorger
Samuel Hüfken
0345 778-6550

Mo 8:30-15 Uhr
Di  8:30-17:30 Uhr
Mi  8:30-15 Uhr
Fr, Sa, So und feiertags nach Vereinbarung
Sie finden das Seelsorgezimmer auf Ebene 1, zwischen den Stationen B1/F1 - Geriatrie

Unser Ehrenamtlichen-Team besteht aus Elke Dostlebe (Patientenbibliothek), Siegfried Riedel, Claudia Bohnhoff (Patientenbibliothek), Gerd Röthling und Martin Eichner.
Das Pflegepersonal und die Mitarbeitenden an der Rezeption vermitteln gern einen Besuch am Patientenbett.

 

Gott sagt: „Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht.“

Josua 1, 5