Qualifizierter Entzug

Als einziges Krankenhaus in Halle wird auf der Station E0-Innere ein Qualifizierter Entzug im somatischen Setting angeboten. Bei diesem Angebot setzt nach der körperlichen Entgiftung direkt vor Ort die weiterführende Therapie an. Der Vorteil ist, dass unsere Internisten auch alle körperlichen Symptome und Begleiterkrankungen (z. B. Lebererkrankungen oder Magenprobleme) mitbehandeln können. Dieser ganzheitliche Ansatz ermöglicht es den Patient*innen sich auf physischer und psychischer Ebene zu regenerieren.

Dafür arbeitet ein breit gefächertes Netzwerk von Ärzt*innen und Therapeut*innen aus den Bereichen Psychologie, Physiotherapie, Ergotherapie, Pflege, Seelsorge sowie Sozialarbeiter*innen zusammen.

Nach dem körperlichen Entzug, der individuelle zwischen zwei bis fünf Tage dauern kann, setzt beim Qualifizierten Entzug die weiterführende Therapie an. Das Angebot funktioniert nach dem System der „rollenden Gruppe“, das heißt, es gibt einen festen Wochenplan und die Teilnehmenden können an einem beliebigen Wochentag einsteigen. Bei einer Therapiedauer von eineinhalb bis zwei Wochen können sie so an allen Angeboten teilnehmen.

Das Therapeut*innen-Team ermöglicht durch tägliche Angebote, dass individuelle Lösungen zur Änderung des Suchtverhaltens gefunden werden. Häufig entdecken die Patien*innen auch im Austausch untereinander neue Perspektiven. Für das soziale Miteinander steht den Patient*innen des Qualifizierten Entzugs ein eigener Therapie- und Aufenthaltsraum zur Verfügung.

Klinikleitung

Chefarzt
Dr. med. Georg H. Hübner

Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie

0345 778-6605
0345 778-6503
Oberärztin
Dr. med. Angelika Purps

Fachärztin für Innere Medizin und Gastroenterologie

0345 778-6470

Kontakt

Zentrale Patientenaufnahme

Mo-Fr 9-13 Uhr und Do 14 - 17 Uhr

0345 778-6328
0345 778-6426
Chefarztsekretariat
Anke Lux
0345 - 778-6344
0345 - 778-6366
Station E0 - Innere
Franziska Großmann

Stationsleitung

0345 778-6466 (keine Termine)