Praktisches Jahr in der Anästhesie

Willkommen in Ihrem Wahlfach - dem schönsten Fach der Welt!

Hier treffen Sie Kolleginnen und Kollegen, die auf Augenhöhe kommunizieren. Die nicht vergessen haben, dass aller Anfang schwer war und eine gute Ausbildung auch gute Ärzte macht.
Ein PJ in der Anästhesie kann für viele zukünftige  Fachbereiche genutzt werden und vermittelt Ihnen Sicherheit und Kompetenz in kritischen Phasen.
In unserem Team lernen Sie nach Plan und können Ihr erworbenes Wissen sowohl auf Intensivstation als auch im OP, im Schmerzdienst oder in der palliativen Versorgung anwenden und vertiefen. Sie werden Teil des innerklinischen Notfallteams und erhalten Einblicke in die Komplexität von Operationen im Krankenhaus.

Ihr Einsatz erfolgt unter Mentorenbetreuung im Team nach vorgegebenem PJ-Logbuch

  • In der Prämedikationssprechstunde
  • Im OP-Saal zur Mitdurchführung von Narkoseformen aller Art
  • Auf der Intensivstation zur Mitbehandlung, Aufnahme und Notversorgung von Intensivpatienten
  • Schmerztherapie sowie Beurteilung und Mitbetreuung  von Palliativpatienten
  • Teilnahme am Notarztdienst der Stadt Halle
  • Teilnahme an innerklinischen Weiterbildungen zu Themen des Fachbereiches Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin

Prämedikationsprechstunde
Anamnese und klinische Untersuchung von Patienten
Auswertung von notwendigen Voruntersuchungen
Abschätzung des Narkoserisikos
Risikoeinschätzung nach Scoring-Systemen der Anästhesie
Aufklärungsgespräche nach Strukturinhalt und Problemlösungen zu Narkoseverfahren unter Berücksichtigung der Operation
Nahrungskarenz, Vormedikation, Anwendung von Sedativa, Blutprodukte,
Patientenrechtegesetz

OP-Anästhesie
Im Vordergrund stehender Narkoseeinleitung, Narkoseführung, Narkoseausleitung
Anwendung verschiedener Anästhesieverfahren, Narkoseführung bei speziellen Operation
gesetzliche Rahmenbedingungen bei Narkoseeinleitung; Aufrechterhaltung der  Narkose mit  Messen von Vitalparametern und deren Interpretation,
Volumentherapie, Wärmeerhalt, Beatmung, Dokumentation
Narkoseausleitung mit Anordnungen für den postoperativen Behandlungsaufenthalt/ Aufwachraum
Mithilfe bei Regionalanästhesieverfahren
Invasives Monitoring mit Legen von venösen Zugängen, ZVK, Arterie, Magensonde, Blasenkatheter unter Aufsicht und bei Eignung
Pharmakologie in der Anästhesie, vasoaktive Substanzen, Volumentherapie, Lokalanästhetika, Antagonisten, Opioide;

Intensivmedizin
Kennenlernen von Arbeitsabläufen und Therapieprinzipien, Indikation der Intensivtherapie sowie deren Grenzen
Einbindung in tägliche Arbeitsabläufe mit Erlernen von:
Persönliche Hygiene
Struktur der Intensivtherapie häufigste Behandlungsindikation
Überwachung und Sicherung der Vitalfunktionen
Monitoring auf der Intensivstation, Dokumentation, Verlaufsbeobachtung und Beurteilung, tägliche körperliche Untersuchung,
Organisation diagnostischer Maßnahmen, Auswertung von Befunden,
Bedienung von medizinischen Geräten,
Beatmungsformen, Entwöhnungsgrundlagen bei Beatmung
Antibiotikatherapie,
Katecholamintherapie,
Analgosedierung
sowie spezielle intensivmedizinische Behandlungsfelder:
Antibiotikatherapie
Nierenversagen mit Hämodiafiltration
Gerinnungsgrundlagen und Behandlungen von Störungen
Hirndruckbehandlung/ Organspende, Gewebespende
Behandlung Schocktherapie
Sepsis
Reanimation

Schmerztherapie/ Palliativtherapie
Akutschmerzdienst, Teilnahme an Visiten, Vorstellung Schmerzkonzepte
Chronische Schmerztherapie
Grundlagen des WHO-konzeptes bei Tumorschmerzen
Teilnahme an Teamsitzungen Palliativmedizin;
Teilnahme am Tumorboard

Notfallmedizin
Teilnahme an der Notfallversorgung innerhalb des Reanimationsdienstes im Krankenhaus
Hygieneschulungen/ Eigenschutz
Mitfahrt auf NEF
Spezielle Krankheitsbilder und deren Notfallversorgung
Übungsprogramm zur CPR und Defibrillation

Weiterbildungen im Krankenhaus:

  • 14-tägige innerklinische Präsentation von aktuellen Themen der Anästhesie, Notfall-, Intensivmedizin
  • M&M-Konferenzen
  • Übergeordnete interdisziplinäre Lehr- und Weiterbildungsveranstaltungen im Krankenhaus

Bis hoffentlich bald im PJ im Diakoniekrankenhaus
CÄ Dr. med. Birgit Schenk

Ansprechpartner für Studierende

Chefarzt
Dr. med. Georg H. Hübner

Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie

0345 778-6605
0345 778-6503

Wir bieten

Fachlich

  • vollständige Integration in das jeweilige Team
  • LogBuchgerechte Weiterildung in speziellen PJ-Seminaren
  • Detaillierte Fallvorstellungen und -besprechungen
  • kostenlose Teilnahmemöglichkeit an allen Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen aller Kliniken und Abteilungen sowie der zwei interdisziplinär arbeitenden Zentren
  • Erlernen und praktische Anwendung der wichtigsten Grundfertigkeiten des jeweiligen Faches (zum Beispiel Nähen, Wundversorgung, Intubieren etc.)

Sozialökonomisch

  • kostenfreie Arbeitskleidung
  • kostenfreies Mittagessen in der unternehmenseigenen Kantine
  • Fahrtkostenzuschuss
  • kostenfreie Nutzung der Fahrradgarage
  • 400 EUR pro Monat im ersten Tertial, bei weiteren Tertialen im Haus steigend